Hackfleisch-Frischkäse-Suppe

Hackfleisch ist so ziemlich das einzige Fleisch, das ich unfallfrei zubereiten kann. Dafür in vielfältigen Varianten. Frikadellen kann ich wirklich gut, Bolognese-Soße und Lasagne ebenfalls. Und gefüllte Paprika schaff ich auch. Nun darf ich erfreut verkünden, dass sich auch eine Hackfleisch-Suppe in mein Koch-Repertoire einreiht. Sie ist absolut oberköstlich und eignet sich ganz hervorragend als Party-Food.

*Werbung wegen Verlinkung und Markennennung.

Das Grundrezept habe ich bei der lieben Emmi entdeckt. Ich habe aber ein paar Dinge abgeändert. Der Lieblingsmensch mag nämlich keinen Mais. Und keine Pilze. Und ich habe versucht, dem Geschmack etwas mehr Tiefe zu geben. Probiert euch mit den Gewürzen ruhig ein wenig durch, die Suppe verträgt das.

Das Grundrezept habe ich bei der lieben Emmi entdeckt. Ich habe aber ein paar Dinge abgeändert. Der Lieblingsmensch mag nämlich keinen Mais. Und keine Pilze. Und ich habe versucht, dem Geschmack etwas mehr Tiefe zu geben. Probiert euch mit den Gewürzen ruhig ein wenig durch, die Suppe verträgt das.

Ihr braucht:

  • 400 Gramm Rinderhackfleisch
  • eine rote Paprika
  • drei Frühlingszwiebeln
  • eine Dose stückige Tomaten
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 250 Milliliter Rinderbrühe
  • 150 Milliliter Cremefine (7 Prozent Fett)
  • 150 Gramm Kräuter-Frischkäse
  • einen halben Teelöffel Zucker
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer (zum Abschmecken)
  • einen Schuss Balsamico-Essig

So geht’s:

Paprika in kleine Würfel und Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Das Hackfleisch in einem beschichteten Topf anbraten. Dann das Gemüse hinzufügen und kurz mitbraten. Stückige Tomaten dazugeben. Ich Koch-Idiot habe mich leider vergriffen und versehentlich passierte Tomaten gekauft. Geht aber auch. Die weiteren Zutaten nach und nach einrühren.

Nun die Suppe 20 Minuten köcheln lassen. Dazu passt warmes Baguette sehr gut. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.