Hochzeitseinladung: So gestaltet ihr eure Pocketfold Karte

* Werbung wegen Namensnennung

Von allen Möglichkeiten, eine schöne Einladung zur Hochzeit zu erstellen, habe ich mich natürlich für die aufwendigste entschieden. War klar. Ich hatte bei der Gestaltung völlig freie Hand. Bis die Blumen kamen …

Wie finde ich die richtigen Einladungskarten für unsere Hochzeit?

Ich kann nur empfehlen, sich durch sämtliche Onlineshops zu klicken und auf Pinterest und Instagram Inspirationen zu sammeln. Ich wusste anfangs überhaupt nicht, was ich will. Wie eingangs erwähnt, hatte ich völlig freie Hand bei der Gestaltung. Es war ein bisschen wie beim Brautkleidkauf: Liebe auf den ersten Blick. Sobald ich die Pocketfolds entdeckt hatte, wusste ich: Die müssen es sein.

Online bestellen oder im Geschäft kaufen?

Es mag zunächst einfacher erscheinen, die Einladungen zur Hochzeit online zu gestalten und sich alles bequem nach Hause liefern zu lassen. Allerdings solltet ihr euch vorab Papiermuster schicken lassen. Farben können völlig anders herauskommen, wenn ihr die Karten in den Händen haltet. Mir war dieses Vorgehen aber zu aufwendig und extra Geld dafür zu bezahlen, fand ich auch blöd. Zudem sind gerade Pocketfolds recht teuer, wenn man sie als Komplettpaket bestellt. Deshalb war schnell klar: Das mach ich selbst.

Pocketfolds günstig gestalten

Ich habe die Einzelteile bei verschiedenen Anbietern gekauft und alles individuell zusammengestellt. Die Pocketfold-Karten habe ich im Internet bestellt, da die Papierstärke für mich ok war, sie tatsächlich bezahlbar waren und wir uns für schlichte, weiße Karten entschieden haben. Wie oben erwähnt, bei Farbe, Muster oder Strukturpapier würde ich mich für einen Händler vor Ort entscheiden.

Die Einlegekarten haben mich schon einige Nerven gekostet. Ich kann euch wirklich Etsy ans Herz legen, wenn es um Grafiken und Vorlagen geht. Ich habe für ein paar Euro ein Template gekauft, das ich online selbst gestalten konnte. Schriftart, Schriftfarbe, Anordnung der Texte – alles konnte nach eigenen Wünschen angepasst werden.

Auf der Suche nach dem passenden Template stieß ich auf wunderschön gestaltete Vorlagen. Im Boho-Stil mit Wildblumen, mit verspielten Schriften und noch mehr Blumen. Überglücklich präsentierte ich dem Lieblingsmenschen meine Auswahl. Seine Reaktion war erschütternd: „Also, hmm, joa, nett, aber diese Blumen überall …“ Ich: „Na ja, das ist ne Hochzeitseinladung.“ Er: „Ja, aber diese Blumen sehen aus wie aus nem Poesiealbum.“ Ich: “ … „

Also keine Blumen. Versucht mal, schöne (!) Einladungen OHNE Blumen zu finden. Unsere Karten sind daher schlicht und edel in Weiß und Creme mit goldenem Schimmer gehalten. Und ich liebe sie!

Nachdem die Vorlage so aussah, wie wir uns das vorstellten, brachten wir das Ganze als pdf-Datei in eine Druckerei. Aus einem dicken Buch suchten wir uns das passende Papier aus. Ich möchte noch mal auf den goldenen Schimmer hinweisen. Ein Traum.

Da ich naturellement eine US-amerikanische Pocketfold-Vorlage bei Etsy gekauft hatte, mussten die Größen der Einleger noch an unsere Karten im deutschen Format angepasst werden. NEVER EVER hätte ich das mal eben irgendwo hochgeladen und das eigenhändig so hinbekommen. Fachkundiges Personal ist Gold wert. Apropos, der goldene Schimmer … hatte ich den schon erwähnt?? Man sieht ihn auf den Bildern nicht, weil das Licht so schlecht war, aber es ist DEFINITELY da.

Ein paar Tage später war alles gedruckt und perfectly zugeschnitten. Mit einem großen Karton voller Papier saß ich also am Esstisch und mein Grinsen reichte einmal um meinen Kopf herum. Einladungen basteln! Voll toll! Das Bestücken der Karten hat eine therapeutische Wirkung. Ehrlich. Wenn die Karten nicht irgendwann alle gewesen wären, würde ich heute noch dort sitzen.

Vorab hatte ich uns ein Siegel bestellt. Ein kleiner Tipp: Wenn ihr nur eure Initialen als Motiv wählt, könnt ihr den Siegelstempel auch später noch nutzen. Zum Beispiel für die Dankeskarten oder besondere Einladungen. Verzichtet daher am besten auf Formulierungen wie „Wir heiraten“ und ähnliches.

Das Band mit dem Siegel hält die Karte zusammen. Es macht übrigens Sinn, vorher auf einem Blatt Papier zu testen, wie viel Wachs ihr für ein Siegel benötigt. *räusper*

Und dann waren sie fertig. Unsere wunderschönen Einladungen. Ich finde sie perfekt und auch von unseren Gästen haben wir ganz viele begeisterte Rückmeldungen bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.