Geburtstag Ostern Valentinstag Weihnachten

Last-Minute-Geschenk: Schokoladenbruch und Rudolph-Schokolade

Mitunter soll es vorkommen, dass auf den letzten Drücker noch ein kleines Geschenk für Weihnachten gesucht wird. Nur ein winziges Mitbringsel, um nicht mit leeren Händen dazustehen. Eine Aufmerksamkeit, die zeigt: „Hey, ich hab an dich gedacht.“ Was könnte es da besseres geben als ein Tafel Schokolade?! Ähm, nein, nicht aus dem Supermarkt. Also bitte. Ein bisschen Einsatz muss sein. Wir machen Schokoladenbruch! Hier kommen zwei Varianten, die ich dieses Jahr an sehr viele Menschen verschenken werde. Sie sind einfach so wahnsinnig hübsch. Also die Schokoladenstücke. Aber die Menschen auch.

* Unbeauftragte Werbung / Marken erkennbar

Ich möchte noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass selbst gemachte Schokolade IMMER ein großartiges Geschenk ist. Zum Geburtstag, zum Valentinstag, als kleine Entschuldigung, als Dankeschön … ihr seht, ab jetzt wird kaum ein Tag vergehen, an dem ihr keinen guten Grund für die Schokoladenproduktion finden werdet.

Aber zurück zu meinem persönlichen Fest der Feste. Schmeißt euch ruhig ein paar Christmas-Songs auf die Ohren, während ihr an der Schokolade werkelt. Inspiration gefällig? Hier habe ich eine Playlist für euch zusammengestellt. Vielleicht noch einen Punsch dazu?

Ihr braucht:

  • Schokolade (ok, das kommt jetzt wirklich überraschend, oder?!), Sorte nach eurem Geschmack
  • Kokosöl (pro 100 Gramm Schokolade benötigt ihr einen Teelöffel Kokosöl)
  • Zum Verzieren: essbare Blüten, Chilis, Pistazien, Haselnüsse, Mini-Kekse, Marshmallows, Gummibärchen, bunte Streusel
  • Zum Verzieren der Rentier-Schokolade: Salzbrezeln, rote Schokolinsen, kleine Äuglein aus Zuckerguss (Alternative: halbierte Marzipankugeln, braune oder blaue Schokolinsen)
  • eine Silikonform zum Formen der Schokolade (ihr könnt die Schokolade aber auch einfach auf ein Backblech mit Backpapier gießen und die ausgehärtete Schokolade in dekorative Teile brechen)

So geht’s:

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Wie oben beschrieben pro 100 Gramm Schokolade einen Teelöffel Kokosöl dazugeben.

Die flüssige Schokoladenmasse in eure Silikonform oder auf das Backpapier gießen. Wenn ihr verschiedene Schokoladensorten mischt, zieht mit einer Gabel dekorative Schlieren.

Ihr könnt nun direkt mit dem Verzieren beginnen. Bei der Rentier-Schokolade empfehle ich, ein paar Minuten zu warten. So verhindert ihr ein Einsinken des Rentier-Gesichts, falls ihr eure Schokolade recht dick aufgetragen habt. Positioniert die Augen und jeweils ein rotes Näschen. Die Salzbrezeln vorsichtig auseinanderbrechen und als Geweih auf die Schokolade legen. Mit einem Zahnstocher habe ich noch kleine Schokopunkte als Pupillen auf die Marzipankugeln und die Schokolinsen gemalt.

Die Schokolade aushärten lassen und in grobe Stücke brechen.

Die Schokolade sollte separat verpackt werden und dann erst in die Geschenktüte wandern. Deshalb habe ich die Stücke zunächst in Folie eingeschlagen. Als Geschenktüten habe ich Butterbrottüten genommen und ein Rudolph-Gesicht drauf gemalt.

Ich habe die ersten Rudolphs bereits verschenkt und bisher hat sich wirklich jeder darüber gefreut. 🙂

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.